2017


Dezember 2017

Demokratie Live im deutschen Bundestag

Im Dezember 2017 fand ein weiteres Highlight im bundesweiten DRK – Programmes „Menschen stärken Menschen“ statt.
Mit unseren Integrations- und Familienlotsinnen haben wir das Holocaust-Mahnmal, den Reichstag, den Plenarsaal, das Brandenburger Tor, den Fernsehturm in einer speziellen und individuellen Führung erlebt. Der Höhepunkt der Führung war der Besuch des Reichstages mit Besuch einer Plenarsitzung des Deutschen Bundestages.
Von der Aussichtsterrasse und Kuppel hatten wir einen fantastischen Blick über Berlin. Nach der Exkursion präsentieren die Teilnehmerinnen ihre Erlebnisse im Kurs.
Viele Fragen wurde gestellt und über vielfältige Eindrücke berichtet.


Dezember 2017

Weihnachtsfeiern im Amicus 2017

Weihnachten ist eine schöne Zeit und alle Kinder freuen sich darauf. In der Weihnachtszeit wurde gemeinsam mit allen Teilnehmern gebastelt, gebacken und gefeiert. Nach deutscher Tradition kam sogar der Weihnachtsmann vorbei.


November 2017

Quelle:Volksstimme 17. November 2017


November 2017

Workshop mit der Integrationskoordinatorin Stella Khalafyan

Die Familien- und Integrationslotsen lernten bei diesem Workshop die Integrationskoordinatorin des Landkreises Stendal Frau Stella Khalafyankennen. Frau Khalafyan berichtete überihre eigene Migrationsgeschichte und über ihre Eingewöhnung und deren Schwierigkeiten in Deutschland. Des Weiteren erfuhren wir viel über ihren Aufgabenbereich und die Teilnehmerinnen erhielten ganz konkrete Informationen und Hilfestellungen, sowie Teilhabemöglichkeiten. 

 

 

 

 

Text: Ines Ranke


Oktober 2017

Projekt der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Stendal

Das Demokratieprojekt wurde mit 28 Kindern im Alter von 5-13 Jahren aus 4 Ländern in den Herbstferien. Die Kinder erkundeten den Jahrtausendturm im Elbauenpark Magdeburg. Dieser Turm hat es in sich. Vom Faustkeil bis zum Röntgenteleskop, von der Höhlenmalerei zur Computertomografie – was die Menschheit von der Frühgeschichte an technisch bewegt hat- dort wird es lebendig. Die Zeitreise im Turm startet vor 6.000 Jahren und bringt die Besucher bis ins Heute. Staunen, Verstehen und Experimentieren sind erwünscht. Schritt für Schritt leitet die Ausstellung die Besucher bis in die Spitze des einzigartigen architektonisch gelungenen Holzturmes. Ganz oben angekommen genießt man den wundervollen Blick über Magdeburg. Die 450 m lange Außenrampe des Turms führt wieder zurück in den Park.

Die Kinder waren begeistert und probierten sofort alles gemeinsam aus.

Darüber hinaus boten wir den Kindern eine Teilhabe- und Integrationsmöglichkeit und verbanden den Workshoptagmit einem erlebnispädagogischen Besuch im Klettergarten des Elbauenparks.

 

In Reflexionsgesprächen haben wir nach der Aktion den Kindern und Jugendlichen einen Raum gegeben, um über ihre Erfahrungen zu berichten und sich auszutauschen und sie so für „Eine Welt der Vielfalt“ sensibilisiert. Die Kinder erstellten über die Aktivitäten und Erlebnisse eine Fotoausstellung.

 

Text: Ines Ranke


September 2017

Interkulturelle Wochen 2017 „Vielfalt verbindet“ im Landkreis Stendal

Im Rahmen der diesjährigen Interkulturellen Wochen fanden viele und vielfältige Veranstaltungen statt. An mehreren nahmen wir gemeinsam mit unseren Familien- und Integrationslotsen teil.

 

Workshop Energieberatung mit der Verbraucherzentrale

Organisiert von Frau Monika Schimoneck-Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt SGB II, Jobcenter Stendal- fand mit der Verbraucherzentrale Sachsen- Anhalt- Herrn Torsten Schulze- ein Energieberatungsworkshop „Sparsamer Umgang mit Strom und Wasser“, „Richtiges Heizen und Lüften“ statt. Dieser wurde in 2 Sprachen, dank des Einsatzes eines arabisch Dolmetschers statt. Im Nachgang zu dieser informativen Veranstaltung wurden viele Fragen der Frauen beantwortet.

Internationales Frauencafe im Landratsamt

Initiiert von den Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragten des Landkreises Stendal- Frau Birgit Hartmann und der Hansestadt Stendal – Frau Jacqueline Chmielewski fand das internationale Frauen Cafe statt.

Einander begegnen, sich austauschen, gemeinsam Kaffee trinken und Kuchen essen-  beim Frauen Cafe kamen Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander ins Gespräch.

In diesem Jahr berichteten Frauen aus verschiedenen Ländern über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Stendal. Die Frauen hatten eine kleine Ausstellung vorbereitet und selbst Kuchen gebacken.

 

Stadtseefest
Gemeinsam mit vielen Kindern und deren Familien nahmen wir am Stadtseefest teil. Dieses fand in diesem Jahr rund um den Stadtsee und den Tierpark mit vielen Aktionsflächen und Ständen statt.

 

Text: Ines Ranke


September 2017

Workshop mit Vertreter des Jugendamtes- Netzwerkkoordinatorin Frühe Hilfen Tina Schulze

Frau Tina Schulze ist die Netzwerkkoordinatorin des Netzwerks Kinderschutz und Frühe Hilfen im Landkreis Stendal, welcher sich dem sicheren Aufwachsen von Kindern und der gesunden Entwicklung von jungen Menschen mit einer besonderer Aufmerksamkeit widmet. Aus diesem Grunde hat der Landkreis Stendal eine Netzwerkstelle eingerichtet, die ein professionsübergreifendes Netzwerk zur Kooperation im Kinderschutz und in den Frühen Hilfen aufbauen und stetig weiterentwickeln soll.

 

Folgende Zielstellungen verfolgt das Netzwerk Kinderschutz und Frühe Hilfen:

  • Die Chancen für Kinder, gesund aufzuwachsen, weiter verbessern.
  • Die bestehenden Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien miteinander vernetzen und weiterentwickeln, insbesondere eine Vernetzung zwischen Kinder- und Jugendhilfe, Schule und Gesundheitswesen.

Sie informierte über die Aufgaben und Umsetzungen und ging dabei insbesondere auf die Willkommensbesuche bei jungen Müttern, der SchreiBabyAmbulanz und die Familienhebammen ein.

 

Unsere Familien- und Integrationslotsen nutzen den Workshop für den Austausch und für ganz konkrete Terminvereinbarungen.

 

Text/Foto: Ines Ranke


September 2017

20 Jahre DRK Bildungs- und Begegnungsstätte Amicus 

Inclusives Begegnungsfest „Come together“ am 08.09.2017 im Stadtseewohngebiet Stendal

Die Bildungs- und Begegnungsstätte Amicus des DRK Kreisverbandes Östliche Altmark e.V. – also wir- wurden 20 Jahre. Im Rahmen dieser feierlichen „20“ fand mit mehreren hundert Menschen aus 10 Ländern mit bester Laune das inclusive Begegnungsfest „Come together“ auf der großen Festwiesehinter dem Altmarkforum statt.

Das Präsentations- und Mitmachfest für Kinder, Jugendliche und deren Eltern war ein gemeinsames Projekt des DRK Kreisverbandes Östliche Altmark e.V. und der Aktion Mensch. Hand in Hand begegnen sich behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund bei Sport und Spiel sowie der kreativen Lösung verschiedenster Aufgaben. Insbesondere die Flüchtlingskinder und ihre Familien, welche aktiv an den Projekten und Kursen im Amicus teilnehmen, freuten sich schon seit Wochen auf dieses vielfältige Fest.

 Die vielen Stationen boten für jeden etwas: verschiedene sportliche Aktivitäten, unterschiedliche Spiele, Trommeln und Musizieren, Kreativität, Kinderschminken, Regenbogenfahrrad und auch Kunst sowie Kultur. Eine Hüpfburg, Spielgeräte, Kletterturm, Riesenrutsche und viele andere schöne Geräte von den Spielmobilen des Kreis- und Landessportbundes – Integration durch Sport- auf der Festwiese aufbauen. Viele kleine und große KünstlerInnen präsentierten sich auf der großen Bühne.

Viele Wegbegleiter der letzten 20 Jahre waren unsere Gäste sein und gemeinsam mit ihnen wurden bei interessanten Gesprächen viele Erinnerungen zu Tage gefördert.

 

Wir danken allen unseren Partnern für Ihre Mithilfe, insbesondere den über 20 Ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Arbeit beim Auf- und Abbau, bei der köstlichen Versorgung und der Hilfe an den Geräten und Ständen dieses Highlight nicht zu bewältigen gewesen wäre.

 

Text: Ines Ranke Foto: Diana Schwabauer


August 2017

Workshop mit einem Vertreter aus dem Jobcenter Stendal- Herrn Ingo Buchali

 

Die Integrations- und Familienlotsinnen erlebten wieder einen interessanten Workshop zum Thema „Sozialversicherungsrecht in Deutschland“ mit Herrn Ingo Buchali, Fallmanager und Migrationsbeauftragter des hiesigen Jobcenters. Äußerst anschaulich erklärte er Grundbegriffe des Rechtssystems und veranschaulichte insbesondere konkret den Aufbau des Arbeitslosengeldes II. In seiner eigenen, sehr sympathischen Art beantwortete er die Fragen der Frauen, nunmehr schon im 3. gemeinsamen Workshop.

Text/Foto: Ines Ranke 


Juni 2017

Inklusive Naturwoche zur nachhaltigen Umwelterziehung

Die erste Sommerferien Woche war für 30 Amicus-Kinder, aus 6 verschiedenen Ländern ein voller Erfolg. Im Rahmen des neuen Projektes „Natur tut gut“ unterstützt durch die Aktion Mensch hatten die Kinder, sowie auch Eltern eine erlebnisreiche Woche.

Am Montag wurden die Kinder auf die kommenden Tage eingestimmt. Spielerisch wurde das Grundwissen zur Natur, welches schon in den Kreativ-Deutschkursen behandelt wurde, aufgefrischt.

Dienstag ging es mit dem Bus in den Wald, wo die Kinder mit dem Förster den Wald und seine Bewohner erforscht haben. Sie lernten die Baumarten kennen und sammelten Blätter für ein Herbarium. Ein Highlight waren die Dosenlupen, durch die gefangene Insekten besonders gut beobachtet wurde. Zum Abschluss des Tages gab es ein gemeinsames Picknick auf dem Abenteuerspielplatz. Hierzu hatten  alle Eltern leckere  Spezialitäten aus ihren Heimatländern mitgebracht.

Die Firma Cont-Trans zeigte den Kindern am Mittwoch wie man den Müll richtig trennt. Als Überraschung kam ein richtiges Müllauto und jedes Kind dufte in die Rolle der Müllmänner schlüpfen. Das Geburtstagskind, Nagham Yahja, ist sogar ein Stück mit dem Auto mitgefahren.

Am letzten Tag unserer Projektwoche ging es nach Iden zum Biolandhof Dihlmann. Die Kinder hatten viel Spaß beimFüttern der Tiere. Auch Getreide konnten sie selber ernten und in einem Traktor sitzen. Zur Belohnung gab es ein leckeres Mittagessen vom Hof.

Jeder Tag endete mit einem gemeinsamen Essen, zu dem die Eltern auch recht herzlich eingeladen wurden. Die Kinder waren jedes Mal begeistert und erzählten aufgeregt was sie an dem Tag erlebt und neu dazu gelernt haben. Dieses neu erworbene Wissenwird in den Kursen weiter gestärkt und erweitert.

Die Woche endete mit einem interkulturellen Fest, auf welchem alle Ergebnisse gezeigt und neue Ideen besprochen wurden.

 

Text, Bild: Diana Schwabauer



Juni 2017

Integration durch Sport

Im Rahmen des Projektes „Integration durch Sport“ waren wir mit 30 Kindern aus fünf verschiedenen Herkunftsländern Anfang Juni 2017 im Kletterpark des MAD – Clubs. An beiden Tagen hatten wir Unterstützung in Form von Elternteilen.

Die Kinder, im Alter von drei bis zwölf Jahren, wurden je nach Schwierigkeitsgrad der Kletterelemente in zwei Gruppen mit jeweils 15 Kindern aufgeteilt. Den Gruppen standen jeweils an einem Tag zwei Stunden Kletterspaß zur Verfügung.  Jede Gruppe hatte jeweils einen Trainer, der die Kinder während des Kletterns abgesichert hat.

Ungeduldig und voller Freude warteten die Kinder ab bis sie an der Reihe waren, denn es konnte immer nur ein Kind das Klettergerüst erklimmen.

An der Spitze des Klettergerüsts angekommen, mussten die Kinder auf den Balken klettern und auf diesem entlanggehen. Dies ist den meisten Kindern gelungen – bis auf einigen der Kleinsten der Gruppe, da sie aufgrund ihrer Größe noch nicht auf den Balken klettern konnten. Hervorzuheben ist ein dreijähriges Mädchen, welches die Klettergerüste so flink und angstfrei erklommen hat, dass alle gemeinsam daraufhin beschlossen haben, sie zur „Kletterkönigin“ zu küren.

Alle Kinder und Eltern waren begeistert und möchten diese Herausförderung des gemeinsamen Kletterns gern wieder meistern. Vielen Dank die Trainerinnen Petra und Nanett.

 

Text: Tanja Noak

 


Mai 2017

Zukunftssicher durch Qualifizierung

Unter dem Motto „Qualifizierung eröffnet Chancen“ fand die dritte Bildungsmesse der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Stendal statt. Unsere Integrations- und Familienlotsen wurden unter anderem über Weiterbildungsangebote, Kurse und Qualifizierungen informiert. Auch die Fragen unserer Frauen zu Finanzierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten wurden hier beantwortet. Im Nachgang berichteten die Frauen, dass sie den Besuch für Ihre Information und Weiterbildung sehr gut empfanden, da ihre eigene Hemmschwelle zum eigenständigem Besuch doch recht hoch war. Die nächste Bildungsmesse werden sie allein besuchen.


 Mai 2017

Workshop mit der Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragten des Landkreises Stendals

Die Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte Frau Birgit Hartmann des Landkreis Stendal klärte unsere Lotsinnen über Rolle, Bedeutung und Tätigkeit ihrer Arbeit auf. Unter anderem zeigte sie unseren Frauen auch Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sowie der verschiedensten Gleichstellungsbedingungen und den dazu passenden Hilfs- und Informationsangeboten auf. Alle Beteiligten waren begeistert von den Möglichkeiten, die den Frauen offen stehen.


April 2017

Workshop: Jobcenter

In unserem Workshop hatten die Familien- und Integrationslotsinnen die Möglichkeit mehr über die Rolle des Jobcenters und die Tätigkeit des Arbeitsvermittlers zu erfahren. Herr Ingo Buchali, Fallmanager und Migrationsbeauftragter im Jobcenter Stendal, erklärte dieses sehr anschaulich und mit viel Engagement. Unsere Lotsinnen waren sehr interessiert und hatten viele Fragen, auf welche Herr Buchali sehr kompetent und lösungsorientiert einging. Weiterhin informierte er über die Verfahrensweise in Bezug auf die Integrationskurse und weitere Bildungsmöglichkeiten.

 

Text: Diana Schwabauer, Foto: Tanja Noak


April 2017
Ostern im Amicus
Zu Ostern wurden im Amicus fleißig Eier bemalt und gebastelt. Die Kinder der Kreativkurse stellten stolz ihre Arbeiten vor und die selbst gemachten Osterkörbchen kamen in bei der Eiersuche auch schon zum Einsatz.

Text: Diana Schwabauer, Foto: Tanja Noak, Diana Schwabauer



März 2017

Workshop mit Hebamme Frau Thom

Die Hebamme Frau Thom war Gastreferentin eines Workshops. Sie erklärte was der Beruf Hebamme in Deutschland bedeutet, die Rolle und Bedeutung ihrer Tätigkeit und erläuterte die Möglichkeiten des Netzwerkes der „Frühen Hilfe“. Alle beteiligten sich rege. Insbesondere interessierten sich die Frauen für den beruflichen Werdegang einer Hebamme. Dieser Workshop war mittlerweile der 5. Workshop für unsere Lotsinnen. Aufgrund der stetig wachsenden Deutschkentnisse wurde die aktive Diskussion immer tiefer und für beide Seiten gewinnbringender.

 

 

 

 

 

 

Text: Diana Schwabauer Foto: Ines Ranke


Januar 2017
Neues Jahr, neue Kurse
Am Nachmittag findet ein neuer Kurs für Schulkinder statt. Hier können sich die Kinder nach der Schule kreativ beschäftigen und dabei die Deutsche Sprache besser erlernen. In den ersten Wochen war der Anlauf so groß, dass der Kurs in zwei Kurse geteilt werden musste. Unsere „Kreativ Kids“ arbeiten nach einem festen, wie auch selbstgewählten Plan mit den verschiedensten Materialien und Techniken.

Ob per Hand oder mit der Nähschiene – hier entstehen mit voller Begeisterung und Engagement neue Kleidungsstücke. Ein neues Projekt dient der Betreuung und Förderung von Spätaussiedler*innen aus Russland ab 50+. Hierfür sind mehrere bedarfsorientierte Kleidungsstücke im Aufbau. So auch ein neuer „Zaubernähkurs“ für die Zielgruppe.

 

 

 

 

 Text: Diana Schwabauer Foto: Tanja Noak, Diana Schwabauer