2016


Dezember 2016

Weihnachten im Amicus
Kinder verschiedener Länder lernten bei unseren Weihnachtsfeiern das deutsche Weihnachten kennen. Im Vorfeld wurde dazu viel gebastelt und Plätzchen gebacken. Diese wurden mit typischer Weihnachtsmusik am großen Tisch gemeinschaftlich verspeist. Zum Schluss erhielt jedes Kind ein kleines Weihnachtsgeschenk. Wir waren sehr überrascht wie viele Lieder und Gedichte unsere Kinder schon in der deutschen Sprache beherrschen. Es wurde ein besinnliches Adventsfest.

 

 

 

 

 

 

 

Text: Diana Schwabauer, Foto: Ines Ranke



November 2016
Syrische Männer kochen
Auch die Männer des Sprachkurses Interkulturelle Bildung Deutsch für Männer zeigten ihre Kochkünste in unserer Küche. Sie servierten 3 verschiedene Gerichte, darunter auch ein Dessert. Herr Yahya (Foto links) ist beruflich sogar Koch. Das gemeinsame Verkosten wurde zu einem kulinarischen Highlight.

Text, Foto: Diana Schwabauer



November 2016

Vier Nationen kochen Deutsch

Im Rahmen des Sprachkurses Interkulturelle Bildung Deutsch für Frauen haben die Teilnehmer einen Kochnachmittag veranstaltet. Es trafen 4 Nationen zusammen und bereiteten 3 verschiedene Gerichte zu. Die Einkaufslisten und die Rezepte wurden auf Deutsch besprochen und beim Kochen wurde auch nur Deutsch geredet.Danach wurden die Gerichte in einer gemütlichen Atmosphäre gegessen.

Foto, Text: Diana Schwabauer



November 2016

Laternenumzug des Kreativ-Deutschkurses

Mit ihren selbst gebastelten Laternen zogen die Kinder des Kreativ-Deutschkurses im Stadtseegebiet um die Häuser. Dabei wurden typische deutsche Laternenlieder gesungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto, Text: Diana Schwabauer


Oktober 2016

Engagement des Rotary Club Stendal für Amicus

Der Rotary Club Stendal engagierte sich für den Amicus. Herzlichen Dank den Sponsoren für die Möglichkeit der Anschaffung von Schwimmflügel für unser Integrationsschwimmen im ALTOA, sowie das hochwertiges Montessori Mathematik-Material für die Kindersprachkurse.



Oktober 2016

Amicus- Kinder besuchten Ladenzeilenfest der Interkulturellen Woche

Im Rahmen der Interkulturellen Woche fand am Mittwoch, den 28.09.2016, das Ladenzeilen-Fest in der unmittelbaren Nähe des Altmarkforums statt. Die Amicus- Frauen-Tanzgruppe eröffneten dieses mit verschiedenen Tänzen.

Wir nutzten mit den Kindern unserer Kindersprachkurse die Gelegenheit und besuchten mit den Kindern das Fest. Das Erstellen von eigenen Buttons, bemalen von Vogelhäuschen, Wurfspiele und kreative Gesichtsgestaltung- das gefiel unseren Kindern sehr gut.

 

 

 

 

 

 

Foto, Text: Diana Schwabauer

 


18.07.2016

Amicus im Tierpark Stendal

Wer kann die besseren Grimassen schneiden? Die Affen oder die Kinder der Bildungs- und Begegnungsstätte Amicus?

Das konnten einige Eltern und Mitarbeiter des Amicus in der letzten Woche im Stendaler Tierpark bewerten.Egal ob beim Schrei-Wettbewerb mit dem Kakadu Koko oder beim Füttern der Ziegen und Rehe, die Kinder hatten bei allem sehr großen Spaß.Gleichzeitig konnten alle Kinder das bislang Gelernte über die verschiedenen Tiere aus dem Deutschkurs gut anwenden. Die uns begleitenden syrischen Eltern, die den Tierpark das erste Mal besuchten, waren sehr begeistert. Gegen Mittag ruhten sich alle, bei einem kleinen Picknick aus und tankten neue Kräfte für den Spielplatz.

Zum Abschluss des aufregenden und erlebnisreichen Tages, ging es mit der Rutsche noch einmal zu den Ziegen. Als Belohnung dafür, dass die Kinder diese so fleißig gefüttert und

gestreichelt haben, gab es für jeden noch ein Eis.

Foto, Text: Diana Schwabauer



07.07.2016

Interkulturelles Fest in der Bildungs- und Begegnungsstätte „Amicus“

Als Praktikantin der Bildungs- und Begegnungsstätte „Amicus“, habe ich mich gefragt, wie ein Interkulturelles Fest- gefördert durch die "Aktion Mensch", in Form eines Zirkus-Workshops, mit Kindern zwischen 2 und 12 Jahren aus 10 verschiedenen Nationalitäten funktionieren soll.

Am Mittwoch, den 6. Juli 2016 habe ich dann gesehen, dass verschiedene Nationen, Sprachen und Alter wunderbar gemeinsam harmonieren können.

Tacky und Noisly - die Zirkuskünstler zeigten unseren 30 Amicuskindern mit magischer Clownerie, verblüffender Zauberei und viel Komik, verschiedene Arten des Jonglierens. Dieses wollten unsere Kinder auch können! Mutig und forsch flogen bei den ersten Versuchen Teller, Bälle und Reifen durch die Turnhalle. Doch schon nach den ersten übungsintensiven 90 Minuten zeigten die Kinder ihre ersten Ergebnisse mit drehenden Tellern und Diabolos, sowie die ersten Meter auf dem Einrad. Nach weiterem fleißigen Üben präsentierten sie am Nachmittag ihren Eltern freudig und mit erhobenen Kopf eine sehr gelungene kleine Zaubershow gemeinsam mit Eva und Davis alias Tacky und Noisly.

In den Gesichtern der Kinder, Eltern und Mitarbeiter konnte ich Erstaunen und Stolz über die Leistung gut erkennen. Ich fand es sehr schön, dass auch die Eltern der Kinder aus der Landeserstaufnahme Klietz, welche den Tag bei uns verbrachten am Nachmittag dabei sein konnten.

Nach getaner Arbeit haben wir im Anschluss zusammen mit den Kindern, Eltern und Mitarbeitern des DRK das Fest mit einem Picknick und vielen gemeinsamen Gesprächen auf der Stadtseewiese ausklingen lassen. Aus meiner Sicht war es ein sehr gelungenes Fest und ich habe wieder mal gemerkt, dass man perfekt miteinander Spaß haben kann, auch wenn man nicht dieselbe Sprache spricht.

 

Foto, Text: Diana Schwabauer






20. August 2015 

Kinderfest »come together«

Es ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Roten Kreuzes, der Aktion Mensch und der Hansestadt Stendal.

Hand in Hand, in gemeinsamer Tätigkeit begegnen sich dabei im Sport, in Spiel und bei der Lösung kreativer Aufgaben behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund.

Insbesondere die Flüchtlingskinder und ihre Familien, welche aktiv an den Projekten und Kursen im AMICUS teilnehmen, freuen sich auf diese besondere Woche.

Die Angebote an unterschiedlichen Ständen beinhalten verschiedene Sportarten, Spiele, Trommeln, Musizieren, Kreativität, Kinderschminken, Regenbogenfahrrad, Kunst, Kultur und einen Zirkusworkshop. Mit dabei sind die Künstler „Tacky und Noisly“ sowie Dr. Lawson, der zusammen mit den Kindern die Ergebnisse des Trommelworkshops präsentieren wird.

 

© Plakat: j+a.design
© Plakatbild: Jörn Stephan


17. Juni 2015 

Interkulturelles Sportfest

Die 150 Voranmeldungen überragten bei weitem die Erwartungen, denn nur 80 Teilnehmer konnten an den Start gehen.

350 Menschen, Teilnehmer und Zuschauer, füllten insgesamt die Turnhalle in der Gagarin Schule. 

Die 4 Staffeln setzen sich aus 15 verschiedene Nationalitäten zusammen. Darunter Deutsche, Syrier, Russen, Kasachen, Kosovoalbaner, Serben. Auch der BRS SV Stendal e.V. war mit dabei.

 

© Text & Bild: Jörn Stephan


14. Juni 2015 

Kreative Stunden für Kinder aus Tschernobyl

Im Rahmen ihres 4-wöchigen Aufenthaltes im Integrationsdorf Arendsee besuchten im Juni 18 Kinder und 4 Betreuer aus Narowlja die DRK Bildungs- und Begegnungsstätte AMICUS im Stendaler Stadtseegebiet. Frau Ranke und ihr Team vom AMICUS hatten mehrere Kreativangebote vorbereitet. So entstanden in Eigenkreation mit sichtbarer Begeisterung aus verschiedenen Techniken und unterschiedlichen Materialien ganz individuelle Puppen, Dosen und Memoboards.

 

 

 

 

© Text & Bild: Jörn Stephan


05.02.2015

Kinder aus sieben Herkunftsländern erlebten aufregende Stunden

In den Februarferien freuten sich viele Kinder auf die 1. Lesenacht in der Bildungs -und Begegnungsstätte AMICUS. Diese stand unter dem Motto Hexen und Geister. Viele Tage wurde der gruselige Raumschmuck, wie Hexen, Spinnen und Geister gebastelt. 20 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis dreizehn Jahren aus sieben Herkunftsländern zogen mit Sack und Pack, in Kostüm und mit Büchern beladen am Nachmittag ein und staunten über die Verwandlung der Räume.
Sogleich konnten sie an den vorbereiteten Stationen vieles Geheimes erfühlen und erraten: Geisterhände, Regenwürmer, Augen des Hausgeistes und Reste des Skeletts. Neben phantasievollem Schminken, Geisterschlossbau, Maskerade und Hexentanz reizte die Kinder vor allem die unheimliche Schatzsuche im Stendaler Stadtseegebiet.
Mit einem großen Schatz in den Händen erfolgte die Eroberung des Hexenmenüs. Die Speisen desselben waren nur etwas für Unerschrockene:
Fliegenpilze, Würmer, blutige Finger, Spinnenbeine usw.